NEUROFEEDBACK

Neurofeedback wird besonders bei AD(H)S und anderen Aufmerksamkeitsstörungen, Epilepsie, Tinnitus, Autismus, Schlaganfall, Suchtkrankheiten, Tic-Störungen, Angststörungen, Depression, Migräne, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen eingesetzt.

Wann sich diese Therapie eignet

Neurofeedback ist eine erfolgreiche und wissenschaftlich fundierte Methode, relativ einfach anzuwenden, völlig schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen. Die Effekte von Neurofeedbacktraining halten auch über mehrere Monate ohne Training an und werden – ähnlich wie Fahrradfahren oder Schwimmen – nur schwer wieder verlernt. Beim Neurofeedback werden die Gehirnstromkurven (EEG-Wellen) durch ein EEG-Gerät gemessen, durch einen Computer verarbeitet und meist auf akustischem oder

visuellem Weg dem Patienten wieder rückgemeldet. Damit erhält der Anwender ein ständiges „Feedback“ über seine gerade stattfindende Gehirnaktivität und soll versuchen, diese in eine je nach Indikation vorgegebene Richtung zu verändern. Auf diese Weise erfolgt über mehrere Trainingssitzungen eine unbewusst ablaufende Konditionierung des Gehirns. Neurofeedback wird von ausgebildeten Neurofeedback-Therapeuten durchgeführt. Informationen und Termine erhalten Sie hier.